optimise-it verstärkt ab sofort das Produktportfolio der Ströer Dialog Group

Die Ströer Dialog Group, Teil des Multi-Channel-Medienhauses Ströer, erweitert durch die Übernahme der optimise-it GmbH sein Portfolio im Bereich Dialogmarketing um eine der flexibelsten Chat-Lösungen auf dem europäischen Markt.

Mit vielen namhaften Kunden ist die Ströer Dialog Group in den Bereichen Telesales, Telemarketing und vertriebsorientiertem Außendienst tätig. Für ihre Kunden entwickeln sie Komplettlösungen entlang der gesamten Customer Journey.

Mit dem Erwerb der optimise-it GmbH unterstreicht die Ströer Dialog Group sein Ziel, das kundenzentrierteste Medienunternehmen zu sein.

Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung!

optimise-it auf der dmexco 2018!

Am 12. und 13. September 2018 fand die dmexco in Köln statt. Mit über 40.000 Besuchern eine der Top-Messen im Bereich des digitalen Marketings.

optimise-it war auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand vertreten.

Vielen Dank für Ihren Besuch und bis nächstes Jahr!

WhatsApp veröffentlicht offizielle Business API

Die neue offizielle Schnittstelle WhatsApp Business API für Großunternehmen ist mit der Veröffentlichung seit dem 01. August verfügbar. Damit öffnen WhatsApp und Facebook nun endlich die Wege für die Professionalisierung des größten und wichtigsten Messaging-Kanals weltweit. optimise-it begrüßt die Entscheidung, denn viele unserer Kunden aus verschiedensten Branchen setzen bereits auf den reichweitenstarken Messenger und die Integration in die Realperson® Chat Suite in Verbindung mit der Expertise von optimise-it.

Die offizielle Schnittstelle eröffnet weitere Möglichkeiten und Optimierungspotentiale in der Nutzung des Messengers in der Kundenkommunikation. Mit mehr als 1,5 Milliarden Nutzern ist WhatsApp der führende Kommunikationskanal der heutigen Gesellschaft. Profitieren Sie von der enormen Reichweite, steigern Sie Ihre Online-Sales und optimieren Sie Ihre Service-Prozesse.

Wir freuen uns über erweiterte Nutzungsmöglichkeiten in der Kundenkommunikation mit der offiziellen WhatsApp Business Solution.

Hier geht es zur Pressemitteilung.

Voice Commerce in der digitalen Kundenkommunikation – Jetzt White Paper downloaden!

Voice Commerce in der digitalen Kundenkommunikation– Jetzt White Paper downloaden!

Es kommt Bewegung in die Kundenkommunikation von Unternehmen. Als optimise-it in den frühen 2000er-Jahren Live-Chat für die Unternehmenskommunikation nach Deutschland und Europa brachte, waren die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme noch stark auf Telefon und E-Mail beschränkt.

Von der Idee eines effizienten, medienbruchfreien und unterschwelligen Kommunikationsangebots wurde Live-Chat als Kommunikationskanal bei vielen Unternehmen erfolgreich etabliert.

Nach der Etablierung von Chatbots entstehen mit dem Auftauchen von Voice Technologien erneut neue technologische Herausforderungen. Diese werden nach einer Einführung in die Begrifflichkeit von Voice Commerce in diesem White Paper besprochen. Die Veränderung des Kommunikationsverhaltens der Kunden als Treiber für diesen Wandel wird beschrieben und relevante Perspektiven für die Betrachtung der Unternehmenskommunikation werden aufgezeigt.

Ziel des White Papers ist es, Unternehmen in die Lage zu versetzen, bestehende Herausforderungen zu identifizieren und wichtige Hinweise auf zentrale zu beachtende Aspekte der Kommunikationsstrategie in Hinsicht auf Voice Commerce zu geben.

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie – natürlich komplett kostenlos – alle Informationen, die Sie für dieses zukunftsorientierte Thema benötigen!

Das Thema ist für Sie interessant?

Sprechen Sie uns gerne an und wir erarbeiten anhand Ihres Use-Cases an welcher Stelle und wie Voice Commerce Ihre Kundenkommunikation auf das nächste Level heben kann!

Was ist die Realperson® Chat Suite und was macht sie besonders?

optimise-it bietet mit der Chat- und Messaging Plattform Realperson® eine hochdynamische Customer Engagement Lösung für die Echtzeitkommunikation per Live-Chat. Die Realperson® Chat Suite ist eine umfangreiche und technisch flexible Enterprise Chat-Software. Verschiedene Kommunikationkanäle können modular beauftragt und miteinander verknüpft werden. So bekommen Sie genau das, was Sie benötigen. Nicht mehr und nicht weniger, genau nach Ihren individuellen Bedürfnissen!

Durch die große Anzahl an hinzubuchbaren Modulen können Sie die Realperson® Chat Suite Ihrem Use-Case entsprechend zu IHRER Realperson® Chat Suite machen!

Chatbot Operating System
Ein Chatbot kann Live-Chat auf das nächste Level heben und die Kundenzufriedenheit sowie die Effizienz des Contact Centers u.a. durch Unterstützung und Vorqualifizierung erheblich steigern.
Um diese Vorteile zu erreichen, ist es essentiell, ihn in bestehende Kommunikationsstrukturen einzubinden und optimal auszusteuern.
Mit dem Realperson® Chatbot Operating System stehen dem Bot Kommunikationskanäle wie Webseite, Mobile, WhatsApp und Facebook Messenger zur Verfügung. Er wird als virtueller Agent eingesetzt und über das Chatbot Operating System gesteuert. Sein Nutzen kann gezielt mit dem Reporting der Realperson® Chat Suite analysiert werden.

Messenger Integration

Bieten Sie Ihren Kunden verschiedene, effektive und zeitgemäße Möglichkeiten sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen! Mit der Realperson® Chat Suite werden diverse Schnittstellen um moderne Kommunikation via Messenger gewährleistet.

WhatsApp for Business

Mit mehr als 1,5 Milliarden Nutzern ist WhatsApp der führende Kommunikationskanal der heutigen Gesellschaft. Profitieren Sie von der enormen Reichweite, steigern Sie Ihre Online-Sales und optimieren Sie Ihre Service-Prozesse. Per WhatsApp schaffen Sie einen neuen Service-Kanal im persönlichen Umfeld Ihrer Zielgruppe.

Facebook Messenger for Business

Mit der Integration des Facebook Messengers in die Realperson® Chat Suite können Sie Facebook-Anfragen parallel zu allen weiteren Kanälen betreuen und bearbeiten. Die Anfrage kann direkt dem richtigen Team zugeordnet werden und Verfügbarkeitsaussteuerungen, Textbausteine, Kategorie-Einordnungen, 2nd-Level Weiterleitung sowie ein umfangreiches Reporting sorgen für Effektivität und für die Optimierung der Customer Experience.

Weitere Module und Features von Realperson®:

• Video-Chat
• Co-Browsing
• Screensharing
• Social Login
• Reporting und Analyse
• In-House Chat-Lab
• Privacy by Design

Wenn Sie mehr erfahren wollen, treten Sie gerne mit uns in den Dialog!

Datenschutz bei Facebook – Keine Sorge um Realperson®

Datenschutz bei Facebook ist durch den Skandal um Cambridge Analytica wieder ein zentrales Thema. Für die Realperson® Chat Suite gilt weiterhin: trotz aktueller Entwicklungen ist die offizielle Authentifizierung der Facebook-Schnittstelle störungsfrei aktiv. Nutzen Sie die Realperson® Chat Suite und integrieren Sie den Facebook Messenger als einen Kanal in Ihrem Kommunikationsmix. Selbstverständlich konform mit deutschen und europäischen Datenschutz-Anforderungen.

Digitale Kommunikation mit Ihren Kunden im Lichte der EU-DSGVO

Ist das die Ruhe vor dem Sturm – oder der Sturm im Wasserglas?

Alle in der Domäne der digitalen Kundenkommunikation – wirklich alle – schauen auf den 25. Mai 2018, an dem die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft tritt. Dabei betrifft es nicht nur uns, also diejenigen, die sich mit digitaler Kundenkommunikation befassen. Es betrifft jeden, der personengebundene Daten erfasst, verarbeitet oder speichert. Aber bleiben wir bei unserem Thema.

Live-Chat und Messenger Based Commerce sind besonders wirksame Tools, wenn es darum geht, das Nutzererlebnis in der digitalen Welt zu verbessern. Ob eine Versicherungskundin besser oder überhaupt beraten wird und die passende Versicherung abschließt oder der Kunde eines Stromanbieters sein Service-Anliegen endlich an der richtigen Stelle platzieren kann: Typischerweise sind mehr als 85% aller Kunden glücklich oder sehr glücklich. Und die Unternehmen sind es auch. Der Mehrumsatz mit loyalen und zufriedenen Kunden lohnt sich.

Aber was passiert mit der Bankverbindung der Versicherungskundin und der Adresse des Stromkunden? Hier setzt das gegenüber bisherigen gesetzlichen Regelungen erheblich erweiterte Schutzniveau für personengebundene Daten der EU-DSGVO an.
Schutz kommt oft von Sanktion. In diesem Fall sind dazu die Haftungsgrenzen der Unternehmen bei Verletzung der DSGVO um ein Vielfaches erweitert worden. Jeder Geschäftsführer muss und sollte in eigenem Interesse sicherstellen, dass die Anforderungen der DSGVO eingehalten werden. Das betrifft die Umsetzung im eigenen Unternehmen (oft schwer genug) und natürlich auch die Umsetzung bei seinen Dienstleistern und Servicepartnern. Nun mag es ein kleines bisschen beruhigen, dass deren Geschäftsführer nun nicht mehr ausschließlich haftungsrechtlich ein Interesse an der Einhaltung von Verträgen zur Auftragsdatenverarbeitung haben, sie können auch direkt durch die Aufsichtsbehörden und Gerichte belangt werden. Aber eben nur ein kleines bisschen. Und somit stellen wir uns die Frage: Ist das, was aktuell zum Thema EU-DSGVO zu hören ist, die Ruhe vor dem Sturm oder der Sturm im Wasserglas? Welche Fragen werden die Öffentlichkeit, die Aufsichtsbehörden, der Wettbewerb stellen?

Die DSGVO verlangt die stringente Umsetzung einer Vielzahl von Verfahrensvorschriften, von der Datenschutzfolgeabschätzung bis hin zu Verfahrensverzeichnissen, für jedes Unternehmen, welches Daten verarbeitet.
Keineswegs ausreichend ist das einmalige Erstellen und Abheften grober Beschreibungen. Die DSGVO verlangt die fortwährende Auseinandersetzung mit dem Handeln und Tun, die Anpassung der Maßnahmen und die Aktualisierung der Dokumentation.
Empfehlenswert ist es auf alle Fälle, ein bestmögliches Schutzniveau der Daten herzustellen. Hierzu gehört Privacy by Default, also die grundsätzliche Vermeidung der Speicherung nicht benötigter Daten. Erweitert wird dies durch Privacy by Design, also die geplante und jeweils einstellbare Vermeidung der Speicherung personengebundener Daten bei gleichzeitiger, wünschenswerter Speicherung der Daten, die man benötigt, um sein Geschäft ordnungsgemäß und erfolgreich zu tun.

Wir bei optimise-it entwickeln unsere Software seit Jahren nach diesen Grundsätzen. Jeder unserer Kunden kann ein definiertes Schutzniveau für die Daten seiner Kunden konfigurieren und somit präzise auf die Bedürfnisse seines Geschäfts einstellen. Selbstverständlich setzen wir die Vorgaben der DSGVO zusammen mit einer Fachkanzlei für Datenschutzrecht und unserem Datenschutzbeauftragten um.
Alle Maßnahmen sind dokumentiert und transparent und die Fachleute für unsere Kunden direkt ansprechbar. Wir glauben, dass wir dadurch für unsere Kunden einen integralen Baustein in ihrem Datenschutzmanagement bereitstellen.

Klingt gut? Ist es auch. Sprechen Sie mich gerne an!

Wolfgang Reinhardt Geschäftsführer

E-Mail | Xing | LinkedIn

optimise-it auf dem Online Marketing Rockstars Festival 2018

Am 22. & 23.3.2018 fand das Online Marketing Rockstars Festival (OMR) in den Messehallen Hamburg statt.

optimise-it war mit den Chat-Rock-Stars in Halle A3 an Stand I3 vor Ort. Es gab viele spannende Gespräche und viele neue Eindrücke.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern!

Chat-Rock-Stars auf der OMR18

optimise-it vom 27.2. bis 1.3.18 auf der CCW in Berlin!

Vom 27.2.18 bis 1.3.18 fand die 20. Call Center World (CCW) im Estrel Congress Center in Berlin statt.

optimise-it war auf der CCW 2018 in Halle 3 an Stand D18 vor Ort.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern für die interessanten Gespräche!

Automatische und halbautomatische Chatbot-Einbindung mit dem Realperson® Chatbot Operating System

Realperson® Chatbot Operating System ermöglicht automatische und halbautomatische Chatbot-Einbindung

2017 hat optimise-it mit verschiedenen Kunden sowohl voll- als auch halbautomatische Chatbot-Integrationen umgesetzt und eingeführt. Mit dem Realperson® Chatbot Operating System können immer komplexer werdende Chatbots optimal gesteuert und integriert werden.

„Über das Chatbot Operating System können Bots wie virtuelle Agenten eingesetzt und gesteuert werden“, sagt Wolfgang Reinhardt, Geschäftsführer von optimise-it. „Der Bot ist nicht nur auf einen Kanal beschränkt und kann falls nötig Gespräche mit Kunden an seine menschlichen Kollegen übergeben“

Mehr über die automatische und halbautomatische Einbindung von Chatbots:

Gemeinsames Webinar von SABIO und optimise-it

What’s up, Watson? – Entwicklung von KI im Service Center

Was hat sich 2017 wirklich getan und was erwartet uns 2018?

Ob Siri, Alexa oder Cortana – Smarte Assistenzsysteme erobern unseren Alltag. Zugleich wird Künstliche Intelligenz auch immer häufiger von Unternehmen eingesetzt. Smarte Wissensmanagement-Lösungen und Chatbots sollen für mehr Effizienz sorgen. Doch was ist da wirklich dran?

In dem gemeinsamen Webinar von SABIO und optimise-it, haben die beiden Hamburger Anbieter von Wissensmanagement und Chat-Lösungen am 17.01.2018 über Entwicklungen in der Künstlichen Intelligenz gesprochen. Was wurde 2017 von der Vision zur Wirklichkeit und was erwartet uns 2018?

Webinar verpasst?

Über SABIO:
Viele Prozesse im digitalen Kundendialog lassen sich heute bereits automatisieren und durch Künstliche Intelligenz unterstützen. Dabei spielt gerade Wissensmanagement eine große Rolle, wenn es um das Vernetzen von Informationen und contextbasierte Content-Suche geht. Künstliche Intelligenz benötigt vor allem Daten: Daten, welche im Wissensmanagement des Unternehmens vorliegen oder über externe Quellen verfügbar sind. Doch was wird benötigt, um einem smarten Wissensnetzwerk Wissen gezielt und kontextbasiert auszuspielen? Damit befasst sich die Firma SABIO aus Hamburg seit langem, seit 2017 mit Hinblick auf KI.

Über optimise-it:
Die optimise-it GmbH ist einer der führenden Anbieter für Live-Chat- und Messaging Services in Europa. Mit der Realperson® Chat Suite bietet optimise-it seinen Kunden eine Chat-Lösung für Anwendungen im Sales- und Servicebereich. Neben dem klassischen oder mobil eingebundenen Text-Chat, werden Erweiterungen wie Messengerintegrationen (z.B. WhatsApp oder Facebook Messenger), Video-Chat oder Screensharing angeboten. Mit einer modularen Bot Integration können Chatbots wie virtuelle Agenten flexibel eingesetzt, gemanagt und kontrolliert werden.

Onlinevertrieb = Vertrieb ohne Beratung?

Gesetzgeber setzt mit der Umsetzung der IDD ein Zeichen.

Wenn ein Kunde sich für einen Onlinevertriebskanal entschieden hat, heißt das dann automatisch, dass er auf Beratung verzichten möchte? Ist das Internet ein reiner Selbstbedienungskanal?

Für mich ist die Antwort eindeutig: Beratung und Online gehören klar zusammen! Wer früher im Katalog bestellt hat, wollte vielleicht auf Beratung verzichten. Schließlich wäre die Beratung mit dem Griff zum Telefon und somit auch mit einem massiven Medienbruch verbunden gewesen.
Das ist heute aber ganz anders: Junge Zielgruppen möchten nicht nur kommunizieren, sie erwarten sogar meist innerhalb von 10 Minuten eine Antwort. Sie nutzen lieber einen Chat oder Messenger als ein Telefon. Der Chat-Agent kann mit dem Kunden gemeinsam durch das Angebot surfen, ihn aktiv bei jedem Prozessschritt begleiten und multimedial beratend durch den virtuellen Katalog führen.

Jeden Tag sehen wir, dass Online-Beratung via Chat nicht nur die Conversion Rate im Onlinegeschäft steigert, sondern auch die Kosten pro Kundenkontakt senkt.

Ab 23. Februar 2018 gelten mit der IDD, der Insurance Distribution Directive (zu Deutsch: Versicherungsvertriebsrichtlinie), neue gesetzlich vorgeschriebene Regeln für den Versicherungsvertrieb. Ab diesem Zeitpunkt müssen alle, die Versicherungspolicen online anbieten, potentielle Versicherungsnehmer auch beraten und diese Beratung entsprechend dokumentieren.

Ich denke, dieser Schritt ist absolut überfällig. In den vielen tausenden Chat-Dialogen, welche wir in unserer Realperson® Chat Suite dokumentiert und für unsere Kunden ausgewertet haben, wird deutlich, wie wichtig individuelle Beratung bei der Entscheidung für komplexe und individuelle Produkte ist.
Insofern kann ich nicht nachvollziehen, wenn Branchenkenner berichten, dass „Verbraucher, die im Internet eine Versicherung abschließen, gerade nicht beraten werden wollen“.

Das Internet ist erwachsen geworden! Es werden nicht mehr nur Bücher und CDs online verkauft. Junge Zielgruppen nutzen bei der Entscheidung für eine private Krankenversicherung zunehmend das Internet. Nicht ausschließlich, denn der Abschluss wird bei einem derart komplexen Produkt meist noch offline durchgeführt. Dort entsteht aber der erste Kontakt zwischen dem Versicherungsgeber und potentiellem Versicherungsnehmer. Genau hier hat der Versicherungsgeber die einmalige Chance sich durch ein persönliches Beratungsangebot zu differenzieren.

Ich bin auf die weiteren Entwicklungen gespannt und freue mich darauf, unsere Sichtweise und unsere Erfahrungen in diesem spannenden Markt mit Ihnen zu diskutieren!

Melden Sie sich gerne per E-Mail!